Zitat Mc Cain: „…you low-life-scum“ (Euthanasie-Jargon aus den USA)

Mc Cain spricht er ohne mit der Wimper zu zucken von „Low life scum“. Übersetzt: „minderwertiges-Leben-Abschaum“. „minderwertiges Leben“ war die Begründung für die Euthanasie der Nazis. Mehr Nazi-Jargon geht also nicht! Für mich ist das fast noch schlimmer als das mit den „subhumans“ (=Untermenschen) von denen Herr Janzenjuk auf seiner Homepage sprach.

In dem Video sieht man auch, dass Herr Mc Cain diese Aussage auch nicht bereut!

Mc Cain ist einer der wichtigsten Männer der Republikaner und war Präsidentschaftskandidat.

Die BILD-Zeitung zitierte heute Mc Cain wie folgt:

Gipfel des Vorwurfs: Appeasement-Politik (deutsch: „Beschwichtigung“). Der US-Senator verglich ihre Ablehnung von Waffenlieferungen an die Ukraine mit der fatalen internationalen Haltung gegenüber Hitler-Deutschland in den 30er-Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg. Historiker glauben, dass die zu große Nachgiebigkeit Hitlers Aufstieg erst ermöglicht hatte. John McCain: „Wenn man sich die Haltung der deutschen Regierung anschaut, könnte man meinen, sie hat keine Ahnung oder es ist ihr egal, dass Menschen in der Ukraine abgeschlachtet werden.”

Hitlervergleiche sind immer nett.  Man kann Herrn Mc Cain jedoch beruhigen: Niemand will Appeasement. Dies kann man in dem Artikel der Bildzeitung auch sehen.

"Merkel: Keine territorialen Zugeständnisse über Kopf der Ukraine hinweg"

Man bleibt in der deutschen Politik auf der Linie, die endgültige Entscheidung über Krieg und Frieden den ukrainischen Oligarchen zu überlassen, weil jeder Stillstand der Waffen als (vorrübergehender) Verzicht auf Territorium ausgelegt werden kann von der ukrainischen Regierung. So versteckt man sich hinter der ukrainischen Regierung, die erstens Kriegstreiber sind und zweitens nur Krieg treiben können, weil der Westen das will und ihnen die nötigen Kredite gibt! Das meinte Putin wohl mit der Aussage, die ukrainische Armee sei eine US-Fremdenlegion, weil sie komplett über Kredite aus NATO-Staaten finanziert wird.

–> Vom Vorwurf des Appeasement muss man Merkel freisprechen!

Offizielle deutsche Friedensbemühungen dienen nur der eigenen Image-Propaganda an der (deutschen) Heimatfront!

Stellt euch vor es ist Krieg und keiner geht hin – Desserteure in der Ukraine

In dem Artikel: „ Lieber ins Ausland als an die Front“ schreibt die „taz“, wie die Situation in der Ukraine aussieht. Hier ein Beispiel, dass besonders viel Aussagekraft hat:

"In eigens gecharterten Sonderbussen würden Männer mehrerer Dörfer in Scharen ihre Heimat verlassen, um dem Kriegsdienst zu entgehen, beklagt sich der Militärkommissar der 240.000 Einwohner zählenden westukrainischen Stadt Tschernowitz im Karpatenvorland, Jurij Wjun. Gerade einmal zehn Prozent seien in Tschernowitz der Aufforderung, sich bei der Wehrbehörde zu melden, nachgekommen, zitiert die ukrainische Nachrichtenagentur UNIAN Wjun."

Nur zehn Prozent der Menschen, die einberufen wurden, wurden meldeten sich. Der Rest verschwindet lieber. Das macht noch Hoffnung! Wir sollten jedem Ukrainer unbegrenzte Aufenthaltserlaubnis in Deutschland geben.

Paul Craig Roberts warnt vor den USA…

Paul Craig Roberts war unter Ronald Reagan Vize-Finanzminister der USA. Heute ist er einer de größten Kritiker der US-Politik. Dies kann man an Aussagen erkennen, wie er sie auch in diesem kurzen Video erwähnt:

„Die EU hat keine Wahl. Die NATO-Staaten sind ein Teil des US-Impeiums. Sie haben ebensowenig Souveränität wie die damaligen Staaten des Warscher Paktes gegenüber Moskau hatten.“

Auf seiner eigenen Seite hat Paul Craig Roberts am 26. Januar 2015 einen  Interviewtext online gestellt: http://www.paulcraigroberts.org/2015/01/26/russia-cross-hairs-paul-craig-roberts/

Zitat von Paul Craig Roberts:

„Washington’s attack on Russia has moved beyond the boundary of the absurd into the realm of insanity.“

Das komplette Interview findet man hier in deutscher Übersetzung.

Leider ist das, was Herr Roberts zu sagen hat, hochbrisant und nicht leicht von der Hand zu weisen. Es sind grade die amerikanischen intellektuellen Kritiker, die oft einen besonders guten Blick haben für die Machenschaften des Westens und sehr gute Einschätzungen der Lage geben können, ohne sich dem Verdacht auszusetzen russische Propaganda zu betreiben.

Englische Facebookkrieger – Steuerzahler zahlen Desinformation!

Dies passiert in England, aber es ist mit Sicherheit kein Novum und die USA machen das sicher auch. Die mangelnde Berichterstattung in Deutschland führt zwingend zu der Annahme, dass diese Art der Propaganda für den Großteil unserer Regierung ebenfalls kein Tabu wäre! Mit verdeckte Propaganda hat die deutsche Politik ja auch schon Erfahrung.

"Das britische Militär wird ab April 2015 insgesamt 1.500 Personen im Rahmen einer „Cyber-Armee“ einsetzen. Die sogenannten „Facebook-Warriors“ kommen aus den Reihen der Security Assistance Group (SAG), die einen Teil des britischen Militärs bilden, berichtet die FT. Die SAG wurde im September 2014 gegründet und umfasst derzeit 453 Personen. Die SAG-Mitglieder sind unter anderem mit psychologischen- und medialen Operationen beschäftigt. Das geht aus einem Dokument des britischen Außenministeriums hervor. Doch wenn 453 Personen von der SAG rekrutiert werden sollen, bleibt immer noch unklar, woher die anderen 1.047 Rekruten kommen sollen. Jedenfalls sollen die Cyber-Soldaten in den Sozialen Medien Desinformations-Kampagnen, Täuschungs-Manöver und False Flag-Operationen durchführen. Sie sollen das Militär auch in anderen Bereichen unterstützen."
(Quelle: Deutsche Wirtschafts Nachrichten)

Meiner Meinung nach eine riesige Sauerei. Die Desinformation wird professionalisiert. Heute ist es so, dass es durchaus erlaubt ist, mit der Politik nicht einverstanden zu sein, man sollte jedoch niemals versuchen von sich aus das Thema Politik anzuschneiden oder etwas von “moralischer Pflicht zur Veränderung” zu erwähnen, da man sonst als Spinner, Weltverbesserer oder Gutmensch gilt. Politik ist out und macht nur schlechte Laune!

Solche FB-Krieger sorgen dafür, vernünftige Menschen noch besser zu dikreditieren, denn diese Facebook-Trolle sind nicht der Wahrheit verpflichtet, sondern der Desinformation und Diffamierung legitimer Bedenkenträger. Sie arbeiten mit gefaketen Quellen und lügen, dass die Balken biegen. Sie sorgen deshalb dafür, dass noch mehr Menschen denken, die Wahrheit ist eh nicht herauszufinden und deshalb beschäftige ich mich nicht mit Politik!

–> R.I.P. liebe Demokratie!

Privatarmeen als Dienstleister – Blackwater in der Ukraine?

Ist die Firma Blackwater in der Ukraine? Sie heißt inzwischen Academy, da sie vermutlich etwas zu bekannt geworden war, nachdem der Amerikaner Jeremy Scahill ein Buch über Blackwater geschrieben hatte.

Am 20.-sten Januar sprach Michael Lüders im öffentlich rechtlichen Nachrichtensender Phoenix erstmals offiziell von Blackwater Söldnern. Gleichzeitig war ein Video von einem Soldaten in der Ukraine aufgetaucht, der US-Muttersprachler zu sein schien und nicht gefilmt werden wollte. Dieses Video hatte wiederum die Spekulationen aufgewirbelt, die Grad-Rakete auf das Wohngebiet von Mariupol, welche verwendet werden sollte, um weitere Russlandsanktionen zu rechtfertigen (und nun immerhin dafür gesorgt hat die Befürworter einer Aufhebung der Sanktionen erstummen zu lassen) könnte eine False-Flag-Operation gewesen sein.

Das Thema ist hochspannend und daher denke ich, es ist gut für jeden informierten Bürger, wie die neue Art der Kriegsführung funktioniert und was Firmen wie Blackwater (Academy) machen. Hier eine kleine Dokumentation:

Vor einem Jahr, im Mai 2014, gab es schon einmal Berichte über 400 Academy-Söldner, die in der Ukraine zum Einsatz kommen. Damals war es ein Bericht der Bild am Sonntag. (Dies ist der Link, zu dem Thema.)

Freihandelsabkommen und Krieg – Dr. Werner Rügemer

Dr. Werner Rügemer lehrt an der Universität Köln. Wieso gibt es Freihandelsabkommen? Herr Rügemer schafft es hervorragend zu erläutern, welche Bedeutung die Freihandelsabkommen haben und gegen wen sie gerichtet sind. Er merkt an, dass es nicht rein kapitalistische Staaten schaffen Freihandel zu haben ohne überall Militärbasen zu errichten.

Sehr gut sind auch seine neuesten Ausführungen bei RT-Deutsch zu TTIP. (Der fehlende Part Teil 58)  (Beginn Thema TTIP nach 2 Min -Interview ab Minute 5) . Hier erzählt er, dass heute schon der französische Konzern Veolia in Ägypten gegen die Stadt Alexandria klagt, weil diese beschlossen hatte die Löhne müssten moderat erhöht werden. Da Veolia dort die Wasserversorgung durchführt und deshalb auf einmal höhere Löhne zahlen muss, klagt der Konzern. Dies könnte auch Deutschland blühen, wenn man einmal den Mindestlohn anheben wollte. Schöne Aussichten! Herr Rügemer sieht daher große Gefahren im Arbeitsrecht.

Wer Herrn Rügemer besonders spannend findet: Es gibt noch ein schönes Interview von Ken-FM mit Herrn Rügemer. Dort erklärt Herr Rügemer verdeckten Lobbyismus und sein Buch, in dem es um die Zerstörung von Gewerkschaften geht.