Erdöl als Grund für Kriege?

Diese Dokumentation ist nicht absolut neu, doch sie ist brilliant. Es wird ganz genau erklärt, wie das Fördermaximum beim Erdöl trotz immer größerer Förderanstrengungen in den meisten Ländern schon erreicht ist. Noch ist das Thema nicht aktuell, da der Ölpreis künstlich niedrig gehalten wird und Saudi-Arabien noch ausreichend und intensiv liefern kann. Es ist jedoch nur eine Frage der Zeit bis Saudi-Arbabien trotz intensivster Fördermaßnahmen die Fördermenge nicht mehr halten kann.

Momentan ist es so, dass in Europa und in der USA der CO2 Verbrauch auf sehr hohem Niveau nicht zunimmt. Global nimmt der Energiehunger jedoch noch immer zu und dabei müsste man eigentlich die Energiewende vorantreiben und anfangen massiv Energie einzusparen.Aus moralischen Gründen müsste vor allem die Verschwendung von Energie eingedämmt werden!

Ich glaube nicht an eine „pötzliche Erkenntnis“ gibt und wir einen Wirtschaftscrash sehen, weil man Angst vor der Energieversorgung für die Industrie bekommt. Die Kohlevorräte reichen noch sehr lange und sind Motor (der asiatischen) Industrie. Mit Sicherheit wird auch das restliche Uran noch verwendet, um Energie zu gewinnen. Außerdem gibt es Fortschritte bei den erneuerbaren Energien.Theoretisch würden wir hier in Deutschland und dem Westen generell relativ weich fallen.Mit etwas verzicht und weniger Konsum wäre genug für alle da.Leiden werden vor allem die Menschen, die auf billige Nahrungsmittel angewiesen sind und von der Hand in den Mund leben und die Menschen, die in die Kriege um die verbleibenden Ressourcen gezogen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.