Sarah Pagung – der Nachwuchsstar unserer Wahrheitspresse

In einer aktuellen Phönixrunde wurde anlässlich des NATO-Gifels über die Russlandpolitik und die politische Lage in Europa disktiert. Dabei tat sich die junge Sarah Pagung besonders hervor, weshalb sich hier näher mit ihr beschäftigt werden soll.

Sarah Pagung ist eine würdige Erbin NS-Deutschlands. Der Führer wäre stolz! Neben dem üblichen Gedöns, dass sie statt Fakten über Narrative rumlabert, wirft sie Russland vor, dass es größeren Ländern größere Macht einräumen will.
Da stellt sich doch die Frage, was passiert, wenn ein Land seine Ressourcen einfach nicht verkaufen will. Keine Gasbohrungen, kein Coltan, kein Fracking usw.
Die Antwort ist ganz einfach: Sobald diese Vorkommen relevant sind, wird das Land destabilisiert, geputscht, angegriffen oder alles zusammen. Das Imperium will Zugriff auf alles! Das sind die Rohstoffkriege, über die man nicht reden will. Was Sarah Pagung hier andeuten will ist, dass es doch unfair sei, dass Russland so viele Resourcen hat. So passiert es in Russland, dem man nur den Aufschwung durch den Reichtum an Rohstoffverkäufen nicht gönnt, aber so passiert es auch in unzähligen anderen Ländern auf der Welt, die meistens freiwillig funktionieren, ihr Land verschulden und dann lieb gegen Dollarscheine verkaufen, die sie dann zur Zinstilgung nutzen können oder artig für Waffenkäufe ausgeben.
Eine solche Argumentation des Streitigmachens der eigenen Rohstoffe eines Landes durch den US-Imperialismus ist nicht anderes als die Pläne Hitlers, der auch nur Zugriff auf Resourcen im Osten um jeden Preis wollte.
Unglaublich ist zudem noch, dass sie die Argumente, dass das unterbevölkerte Russland historisch angegriffen wurde damit kontert, dass man nun die Osteuropäer ernst nehmen muss mit ihrer Angst, die auch gelitten hätten. Osteuropa wird durch das Säbelrasseln nicht sicherer. Man hilft niemandem! Die Medien in Osteuropa sind mindestens genauso einseitig wie unsere und werden auch von den USA kontrolliert. Es ist auch dumm zu behaupten, die NATO würde etwas entgegen dem Willen der USA machen. Die Politik der NATO ist US-Politik und die osteuropäischen Staaten dienen da als Feigenblatt.
Wer denkt, dass Russland mit 145 Millionen Einwohnern die EU angreift und wirklich die EU mit über 500 Millionen angreift, der ist verrückt, gehirngewaschen oder einfach nur absolut unmoralisch und geschmiert.
Man sollte Sarah Pagung auch mal fragen, welche Werte in der Ukraine wichtig waren und wer heute in der Ukraine die Politiker noch toll findet. Die sind alle total unpopulär, weil sie nichts machen, außer im US-Auftrag das Land zu verkaufen und weiter Krieg zu spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.