Hartz-IV-Sanktionen sind ein schweres Verbrechen!

Das soziale Klima in Deutschland wird schlechter und dies liegt an den systematischen Ungerechtigkeiten, mit denen man sich heute als mittellose Person abfinden muss.

Hartz-IV bedeutet Existenzminimum und eine Kürzung dieses Minimums ist nicht vertretbar. Es ist dringend an der Zeit in Deutschland eine Mindestrente einzuführen und Sanktionen auf Hartz-IV gründsätzlich zu verbieten.

Faulheitsverbrechen
Die Politik stempelt Hartz-IV-Bezieher zu unwürdigen Tätern, die bestraft gehören. So inszeniert sie eine Täter-Opfer-Umkehr und legitimiert es, tausende Existenzen zu vernichten.

Klicken Sie auf den Text und sie können den Artikel zum Thema von Susan Bonath auf der sehr empfehlenswerten Nachrichtenseite: www.rubikon.news lesen.

Die Lage ist so furchtbar, dass man auch als Nicht-Betroffener kein Blatt vor den Mund nehmen sollte, wenn es darum geht, dieses Verbrechen zu benennen. Anscheinend sind die Betroffenen meist sozial zu isoliert und durch das institutionalisierte Mobbingsystem der Jobcenter derart geschwächt in ihrem Selbstvertrauen, dass sie sich selber kaum dagegen wehren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *