Die Tafeln wurden von McKinsey eingeführt, um den Sozialstaat besser zurückfahren zu können.

Neulich war der Skandal groß, weil in Essen die Tafel nur noch Essen an deutsche Bedürftige ausgeben wollte. (Inzwischen wollen sie das wieder ändern.) In letzter Zeit waren einfach zu viele Ausländer hinzugekommen und das Essen reichte oft nicht mehr. Dazu habe einen sehr interessanten Artikel von Susan Bonath in der Reihe „Tagesdosis“ von Kenfm gehört, der offenbart, wieso es diese privaten Tafeln in dieser Form gibt, die abgelaufene Lebensmittel an die Armen verteilen.

„Die Tafeln sind schlechthin ein Konstrukt privatisierter Armenfürsorge. An die Essensreste zu kommen, bleibt Glücksache und abhängig von privater Mildtätigkeit. Die Tafeln ermöglichten es der Propaganda- und Exekutivabteilung der Herrschenden, den Sozialstaat ohne größeren Aufstand zu schrumpfen.
Die Tafeln sind ein Teil des Systems der penetranten Unterwerfung. Das fängt bei Hartz IV an. Wer nicht gehorcht, dem sanktionieren Jobcenter Essen und Obdach weg. Wer hungert und friert, bekommt nur mit bürokratischem Aufwand, ausreichend Wohlverhalten und meist erst nach Monaten, einen Zugang zu den sprichwörtlichen Krümeln unterm Tisch. Nicht umsonst steht auf Containern, also das Sammeln weggeworfener Lebensmitteln direkt aus Mülltonnen von Supermärkten, als Diebstahl unter Strafe.
Ich bin sicher: Irgendwo auf schwarzen Ledersesseln sitzen ein paar millionenschwere McKinsey-Berater und reiben sich vor Lachen die satten Bäuche. Immerhin war es dieser global agierende Think Tank, der ab Mitte der 1990er Jahre die Tafeln mit eigens abbestellten Mitarbeitern zu einem karitativen Almosenkonzern für billige Reste-Entsorgung aufpumpte. Es war auch das Unternehmen McKinsey, das im selben Atemzug Hartz IV mit erdachte und sogar frech das Ziel ausposaunte: Europas größten Niedriglohnsektor im Exportweltmeisterland zu etablieren – im Auftrag der Bundesregierung.

Alles zitiert von Susan Bonath, die das bei kenfm (Nachrichtenportal von Ken Jebsen) veröffentlicht hat. Hier die Seite. Es handelt sich um das Format „Tagesdosis“, das man auch als Audio anhören kann. Ich fand es besonders hart zu erfahren, dass die gleichen Verbrecher, die das Hartz IV Sanktionssystem gemacht haben, -also McKinsey- auch für die Tafeln verantwortlich sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *