Erfundene Propaganda von Herrn Sikorski

Wie so oft verbreitet ein Medium eine frei erfundene Propagandageschichte, die sich dann international in den Zeitungen verbreitet. Dieses Mal vom ehemaligen Außenminister Sikorski. Dieser hatte am 22.10.14 behauptet, Putin hätte Polen, bzw. dem damaligen Präsidenten Ronald Tusk, angeboten, die Ukraine zu teilen. Die Geschichte wurde von BILD, FAZ, NTV und vielen anderen Medien dankbar aufgegriffen.

Die Parallele zum Hitler-Stalin-Pakt, als man Polen aufteilen wollte, ist unübersehbar. Diese Information wäre wirklich eine Bombe!

Natürlich war die Geschichte frei erfunden. Herr Sikorski, der ehemalige polnische Außenminister war bei dem zunächst angeblich frei nach dem Gedächtnis zitierten Gespräch zwischen Ronald Tusk und Putin dann überhaupt nicht dabei gewesen, sah sich überinterpretiert und sagte später nur noch „er habe sich „vergaloppiert“. Anscheinend hat es das bilaterale Gespräch zwischen Tusk und Putin in Moskau nämlich nie gegeben, auf das sich Sikorski bezogen hatte.
Die Geschichte ist also eine reine Propagandalüge, aber es fällt den Mainstream-(Online-)Medien nicht ein sie zu verbessern. Die Artikel sind ohne entschuldigende Kommentare noch bei vielen Medien einsehbar:

ZEIT ; WELT ; BILD  und viele andere…

Aufklärung gibt es nur bei den Deutschen-Wirtschaft-Nachrichten (nicht Mainstream), die ausführlich darüber berichten!

Zur Erinnerung: Herr Sikorski war der, der privat durchaus kritisch gegenüber den Amerikanern ist, wie man beim polnischen Abhörskandal mitbekommen konnte, (aber leider ist er wohl Opportunist und agiert entgegen seiner eigenen Meinung als Kriegstreiber):

„Weißt du“, sagt er [Sikorski] zu Rostowski, „das polnisch-amerikanische Bündnis ist nichts wert. Es ist sogar schädlich, denn es schafft ein falsches Gefühl der Sicherheit. Totaler Bullshit. Wir streiten uns mit den Deutschen, mit Russland, und wir glauben, alles ist super, nur weil wir den Amerikanern einen geblasen haben. Schwachköpfe. Totale Schwachköpfe. Das Problem in Polen ist, dass wir zu wenig Stolz haben und zu wenig Selbstwertgefühl. So eine Negerhaftigkeit.“

(zitiert nach der FAZ – Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 23.6.14)

Empfehlung:
Wer generell wissen will, wie unsere öffentlich rechtlichen Sender immer wieder einseitige Kriegspropaganda betreiben, der sollte sich auch folgenden Blog anschauen. Hier sind die Fälle immer sehr gut mit Quellen belegt: https://propagandaschau.wordpress.com/tag/lugen/

Warum gibt es (noch) Sanktionen gegen Russland?

Warum gibt es noch Sanktionen gegen Russland? Die Suche nach legitimen Gründen für die Sanktionen gegen Russland ist aussichtslos. Um die Sanktionen plausibel zu machen, hat man die Falschmeldungen der ukrainischen Medien einfach nur übernommen und wieder besseren Wissens Russland für die Situation in der Ukraine verantwortlich gemacht. Bevor man die ersten Sanktionen gegen Russland beginnen konnte, musste man auf unerhörte Weise über den Absturz von MH 17 berichten. Angeblich sollten die Separatisten mit russischer Unterstützung das Flugzeug abgeschossen haben. Inzwischen spricht alles dafür, dass das Flugzeug nicht von den Separatisten abgeschossen wurde und bei der Bergung der Leichen waren die Separatisten kooperativ und hilfsbereit.
Der Friedensplan in der Ukraine funktioniert mit Ausnahme einiger Kämpfe. Dies ist unvermeidbar, wenn man verschiedene nicht zentral kontrollierte Armeeverbände mit Extremisten hat, wie das bei den Kiewer Truppen der Fall ist. Amnesty International klagt grade die Kiewer Truppen an, Streumunition verwendet zu haben. Warum also bleiben die Sanktionen? Der Grund ist einfach! Die USA zwingen uns zu den Sanktionen und die Presse deckt die Schweinerei.
Herr Biden, der amerikanische Vizepräsident hat das bestätigt:

„Wir haben Putin vor die einfache Wahl gestellt: Respektieren Sie die Souveränität der Ukraine oder Sie werden sich steigender Konsequenzen gegenübersehen. Dadurch waren wir in der Lage, die größeren der entwickelten Staaten dazu zu bringen, dass Russland zahlen werde müssen.
Es ist wahr, dass sie das nicht tun wollten. Aber wiederum war es die Führungsrolle Amerikas und die Tatsache, dass der Präsident der Vereinigten Staaten darauf bestanden hat – ja Europa des Öfteren fast sagen musste, dass ihre Haltung eine Schande sei – sich zu erheben und wirtschaftliche Nachteile einzustecken, um dafür zu sorgen, dass die Russen dafür bezahlen müssen. Und die Folgen waren eine massive Kapitalflucht aus Russland, ein regelrechtes Einfrieren von ausländischen Direktinvestitionen, der Rubel auf einem historischen Tiefststand gegenüber dem Dollar, und die russische Wirtschaft an der Kippe zu einer Rezession.“

(Übersetzung aus dem Artikel der Deutschen-Wirtschafts-Nachrichten zitiert. Hier geht es zum Artikel: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/05/obama-vize-blamiert-merkel-usa-haben-eu-zu-sanktionen-gegen-russland-gezwungen/ )
Die Sanktionen gehören sofort abgeschafft! Sie schaden der europäischen Wirtschaft und beruhen nur auf erpresserischer Machtpolitik der USA, die um ihre ökonomische, globale Vorherrschaft fürchtet.

Warum berichtet fast unsere ganze Presse einseitig, tendenziös und im Gleichschritt?

Wir haben in Deutschland eine Pressefreiheit, aber leider haben wir keine freie Presse. Wer sich bisher ebenso wie ich gefragt hat, wie es funktionieren kann, dass alle erscheinenden Artikel tendenziös erscheinen, der sollte sich folgendes Gespräch mit Udo Ulfkotte anschauen, der viele Jahre für die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) gearbeitet hat und Eva Herrmann, der ehemaligen Nachrichtensprecherin.
Man sieht: Es ist kein Zufall, dass alle Journalisten von Luftschlägen statt von Bombardements sprechen, wenn diese von den Amerikanern ausgehen. Ebenso ist es kein Zufall, dass nur böse Staaten Propaganda betreiben. Solche verbale Manipulation wird von Journalisten erwartet und eingefordert, da sie sonst gerügt werden, keine attraktiven Berichte mehr schreiben dürfen oder entlassen werden.

(Anmerkungen: Es lohnt sich Herrn Ulfkotte und Eva Herrmann, obwohl diese zu anderen Themen durchaus kritisch zu sehende Meinungen vertreten! Das eigentliche Interview beginnt in Minute 2)

Vielleicht haben auch schon einige mitbekommen, dass eine Folge der „Anstalt“ gerichtlich verboten werden sollte. Die Anstalt ist die einzige Satiresendung im öffentlich rechtlichen Fernsehen, die noch frei berichtet, was auch hoffentlich so bleibt, da die Macher der Anstalt auch als einzelne Künstler zu ihrer Meinung stehen und sich nicht instrumentalisieren lassen.

Der kritische Teil beginnt eigentlich am Ende bei der Erklärung, wie die sogenannten deutschen Alphajournalisten in Think-Tanks eingebunden sind und sogar die Regierungspolitik beeinflussen. Es war wohl zu peinlich, dass die Rede von Herrn Gauck von einem Journalisten mitkonzipiert wurde, der dieselbe Rede hinterher der Journalist der Zeit lobt. Der Rest der Sendung ist jedoch ebenso sehr sehenswert!

Mit Soldatenmüttern als Beweis zu neuen Sanktionen

Leider gibt es in den Nachrichten immer wieder inszenierte Ereignisse, die Russland diskreditieren und den Konflikt weiter eskalieren lassen.

Momentan wird Poroschenko unwidersprochen zitiert, Moskau habe 70% seiner Truppen abgezogen – wie immer ohne jeden Beweis! Gleichzeitig wird die Geschichte der Soldatenmütter verbreitet, um diese Behauptung propagandistisch zu belegen.

Beispiel: ZDF-Nachrichten (10.September 16.00 Uhr)

(Der Link geht leider nicht mehr)

Interessanterweise wurde die Organisation der Soldatenmütter von Amerika finanziert und wird es vermutlich heute noch, da seit 2011 lediglich keine Zahlen mehr veröffentlicht werden. Siehe www.antikrieg.com oder auf englisch die Seite vom Ron Paul Institute.

Ist das also eine Grundlage für weitere Sanktionen und damit für eine weitere Eskalationsstufe in einem neuen Ost-West-Konflikt? Zufall?

Wer stoppt endlich diesen Wahnsinn!

 

Leider interessiert es in den deutschen Medien niemanden, ob Propagandageschichten plausibel sind und unabhägige Beobachter eine neue Geschichte als Beweis gelten lassen!

Hauptsache der Propagandaeffekt funktioniert und die Bürger verstehen, wieso es wieder neue Sanktionen gegen Russland braucht.

Noch einige Erklärungen zu den Inhalten der oben erwähnten Propaganda aus den Heute Nachrichten :

– Die Tatsache, dass nun tote Soldaten auftauchen, ist nur ein Beweis, dass es durchaus auch in Russland (rechts-)national gesinnte Soldaten gibt, die freiwillig kämpfen. Das wurde nie bestritten.

– Um Emotion in den Bericht des ZDF zu bringen wird eine Soldatenmutter gefilmt, die unter Tränen feststellt, dass ihr Sohn noch lebt und ein Ehepaar, dessen gestorbener Sohn ein sehr guter Junge war, der bei seinem Regiment sehr beliebt war und immer in den ersten Reihen stand. (Klingt eher nach einem Idealisten, der sehr national denkt, als nach einem Pazifisten.) Ansonsten gibt es nur propagandistische Theorien.

–> Es gibt viele Behauptungen und keine Beweise.

Indoktrinierung schon in der Schule

Wie ihr wisst, ist diese Seite noch recht neu und ich werde leider demnächst auch nicht unbedingt viel Zeit haben neuen Content zur Verfügung zu stellen, aber ich bemühe mich.

Hier etwas, das mich heute besonders schockiert hat. Anscheinend versucht man demnächst schon in der Schule gegen Russland zu hetzen.

Hier die Seite vom Schroedel Verlag (!)

 

Mehr Informationen darüber und über Propaganda auch für die Kleinsten findet man bei der:

Bürgerinitiative für Frieden (empfehlenswert)

Genauere Informationen zum Schroedel-Verlag wurden auf derselben Seite am 11.September 2014 gepostet, ein Kindervideo vom ZDF am 25 Januar.

Gegen Vorurteile und Volksverhetzung