Andreas von Bülow – ein bewundernswerter ehemaliger deutscher Minister spricht Tabus aus

Andreas von Bülow war Bundesminister für Forschung und Technologie von 1980 bis 1982. Ich kannte ihn noch nicht und denke, dass er heutzutage viel zu unbekannt ist. In diesem Vortrag nimmt er kritisch Stellung zur amerikanischen Politik und dem aktuellen Weltgeschehen – unter anderem zum Ukrainekonflikt. Ich kann nur jedem empfehlen sich diesen Vortrag anzuhören, da er sehr umfassend, informativ und lehrreich ist.

Eugen Drewermann – er wäre der bessere Bundespräsident

Eugen Drewermann, der bekannt dafür ist, ein Mensch zu sein, der sich immer zu seiner Meinung gestanden hat, hielt im Rahmen einer Demonstration Gegen Herrn Gauck in Berlin am 13. Dezember 2014 eine Rede, die mich tief beeindruckt hat. Ich habe die Rede hier verlinkt und sie gleichzeitig auch persönlich abgetippt. Herr Drewermann hat die Lehre aus den Katastrophen des 20.-ten Jahrhunderts gezogen und wir sollten ihm zuhören und uns nicht von den militaristischen und geschichtsvergessenen Irrlehren eines Herrn Gauck blenden lassen.

Rede von Eugen Drewermann am 13.12.2014 im Wortlaut (Berlin vor Schloss Bellevue):

Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde des Friedens,
wir stehen hier in den Vorweihnachtstagen, um auszusprechen was hier wohl jeder fühlt. Wir wollen Frieden und keinen Krieg. Als Theologe möchte ich Herrn Gauck daran erinnern, dass er seinen Gemeinden, als er noch im Dienst war, wohl nicht erläutert hat, wie die Engel über den Fluren von Bethlehem zur Friedenspolitik des Kaisers Augustus von Rom aufriefen. Genau das Gegenteil der „Pax Romana“ war gemeint. Wer dich auf die eine Wange schlägt, dem halte noch die andere hin. Das ist das Gegenteil von Aufrüstung. Glücklich, heißt es in der Bergpredigt, wage ich die Menschen zu nennen, die in dieser Welt den Mut haben, wehrlos zu bleiben. Davon ausgehen erscheint es wie eine Perversion der christlichen Werte, die sie verteidigen, wenn sie uns erläutern es sei Verantwortung, Kriegsbereit in aller Welt zu werden. Wir sind das nicht, wir sind dagegen.
Wohl ist es wahr, als wirtschaftsstärkster Staat Europas haben wir weltweit Verantwortung, aber unter Frau Merkel ist die Verantwortung dahin gediehen, dass wir an dritter Stelle der waffenexportierenden Länder stehen. Das wollen die Mehrheit in Deutschland nicht länger dulden, wir auf keinen Fall. Und wenn Herr Gabriel unter parlamentarischer Kontrolle Machenschaften wie Panzer nach Saudi-Arabien zumindest zu Problematisieren sucht, soll er dann weiterhin zurückgepfiffen werden von dem Geheule und Gejaule der Waffenindustrie EADS, MBB, Heckler & Koch und wie sie alle heißen. Seit wann sind Geschäfte und Profite wichtiger als Menschenleben. Oh ja, Verantwortung hätten wir. Inmitten einer Welt in der 50 Millionen Menschen Hungers sterben, hätten wir Verantwortung dafür zu sorgen, dass die Nahrungsknappheit endet, Trinkwassermangel beseitigt wird, Überbevölkerung reduziert wird, Umweltzerstörung eingedämmt wird, Wirtschaftsmigrationen von Millionen Menschen im Elend endlich ein Ende hätten. Stattdessen sehen wir, wie das Mittelmeer in ein Massengrab verwandelt wird, abgewehrt mit militärischen Mitteln von Frontex, bezahlt in Berlin, Sitz in Warschau. Um das Wirtschafts-Wohlstandskontinent-Gebiet Europa an den Südgrenzen abzuschotten. Das ist nicht Verantwortung Herr Gauck, das ist das Gegenteil, erbarmungslosen Zynismus und Wegsehens.
Seit 1989 hätten wir eine wunderbare Chance gehabt und könnten sie noch heute ergreifen. Damals erklärte Gorbatschow Bush dem Älteren nach dem Zusammenbruch des Warschauer Paktes könnte auch die NATO sich auflösen und der gesamte Korridor vom Ural bis zum Atlantik entmilitarisiert sein. Stellen wir uns eine Welt vor, in der die ungeheuren Mittel an Wissen und an Wirtschaft, an Wohlwollen und Frieden konvertiert würden endlich in die Lösung der wirklichen Aufgaben der Menschheit, statt in den Wahnsinn, die Ostausdehnung der NATO, als Friedensersatzpolitik hoch zu sterilisieren. Der wichtigste Beitrag zur Friedenspolitik lautet: Raus aus der NATO! Sie ist niemals das gewesen wofür man sie ausgegeben hat. 35 Jahre hat man den Deutschen beigebracht, dass sie Soldaten stellen müssten, um mit den furchtbar kalten aller Kriegswaffen zu verhindern, dass wir jemals angegriffen würden. Die Friedenspolitik der „balance of power“, die Friedenspolitik der wechselseitigen Abschreckung, dafür brauchten wir Atomwaffen, bakteriologische Waffen, chemische Waffen, Napalmbomben – alles was dazu beiträgt, Völkerrecht zu brechen lag und liegt noch heute in den Arsenalen der NATO. 1989 hatte sie ihre Funktion verloren und plötzlich offenbart sie was sie immer wollte: die Hegemonialansprüche der USA zu globalisieren, ohne Halten, ohne Grenzen, für die Durchsetzung der Kapitalinteressen. Wir haben keinen Grund in einem Bündnis zu verbleiben, dass seine kriminellen Machenschaften und Absichten so offen ausspricht, wie das derzeit geschieht. Wollen wir wirklich von Herrn Stoltenberg uns sagen lassen es müssten die Europäer ihre Militärausgaben auf 2% des Bruttosozialproduktes steigern? Wir haben unter Adenauer 1963 als Bundesrepublik West versprochen, es würden 0,7% des Bruttosozialprodukts eingesetzt werden für Entwicklungshilfe. Niemals ist es in all der Zeit auch nur bis zu 0,4% gekommen und abkassiert haben wir aus den Schuldenzinsen aus den Entwicklungsländern das 25-fache. Niemals war die Not der Dritten Welt ein Motiv dieser Art von Politik, aber nun das 5-fache, 2% des Bruttoinlandsprodukts für Rüstung ist das Ende und die Perversion der Weltverantwortung.
Herr Gauck, wir sind gegen den Krieg, weil jeder Krieg sich richtet gegen das was Weltverantwortung bedeuten würde und die Lüge lassen wir uns nicht beibringen, wir würden wegschauen, bloß weil wir endlich hinsehen. Oh ja, Putin bedroht den Weltfrieden. Die Rüstungsausgaben Russlands liegen bei 80 Milliarden Dollar. Das ist unglaublich viel; aber grade bewilligt man den USA 500 Milliarden Dollar, plus die Milliarden Dollar, die nötig sind das Ausspähprogramm der NSA weltweit zu etablieren, um die Kontrolle über die gesamte Menschheit zu erringen. Zusätzlich zu den geheimen Einsätzen der CIA so ziemlich rund um diesen Globus. Plus der Aufrüstung des Weltraums mit der NASA. Das alles unverrechnet muss ich addieren mit den rund 300 Milliarden, die die NATO-Staaten aufzubringen haben. Das ist gesamtgerechnet mehr als das zehnfache von allem was Russland ausgibt zu seiner Verteidigung. Wer hat da Grund sich vor wem zu fürchten? 1989 versprach man Gorbartschow es würde die NATO sich keinen Zentimeter nach Osten wegbewegen. Genscher noch verhandelte über die Wiedervereinigung Deutschlands auf der Basis der Vorstellung, dass die neuen Bundesländer entmilitarisiert bleiben würden. Zwanzig Jahre hat man in Neuruppin darum gekämpft, dass die Bundeswehrpläne zur Einrichtung eines Bombodroms dort selbst endlich scheitern konnten. Im Übrigen ist der Durchmarsch der NATO komplett: 11 Staaten, wie eine Krake jetzt, umklammern die Westgrenze Russlands. Die NATO steht in Georgien, will in die Ukraine, richtet ihre Stützpunkte ein in Kasachstan, Kirgisien und Usbekistan, beansprucht die Lufthoheit in Mittelasien über Afghanistan, überall wo die NATO nicht hingehört steht die NATO heute. Sie ist kein Verteidigungsbündnis, sie ist das aggressivste Bündnis, das die Menschheit je gesehen hat.
Ich höre sagen wir müssten aber den Kurden helfen, also müssten wir Waffen haben, also bräuchten wir 100 Leute, die sie ausbilden, um effizient mit den unseren Waffen umzugehen. Wann hätten uns die Kurden jemals interessiert. Die Verteidiger in Kobane gehören zur PKK und sind deshalb eine terroristische Vereinigung. Zum ersten Mal im Jahre 1925 wurden Kurden bombardiert von Briten aus der Luft, weil man auf dem Boden ihrer Füße Erdöl zum ersten Mal geologisch prospektiert hatte. 17 Millionen Kurden mit einer tausendjährigen Kultur warten darauf ein Volk sein zu dürfen, aber das dürfen sie nicht, denn es könnte die Interessen des NATO-Staates Türkei berühren. Deshalb waren sie nie etwas anderes als ein Prellbock: gegen Saddam Hussein, gegen Assad in Syrien; immer sollten sie kuschen so wie die Amerikaner es haben wollten. Dafür sind die zu schade und lediglich die Option einen eigenen Staat bilden zu können verdiente unsere Unterstützung, das wechselseitige Abschlachten jetzt in keinster Weise.
Die gesamte Wehrpolitik steht heute vor einem Problem, das nicht zuletzt begonnen hatte mit dem Baron von und zu Guttenberg, als er kostengünstig, wie er versprach, die Wehrplicht-Armee umwandelte in eine Berufsarmee. Nötig wurde das, weil immer weniger bereit waren, dahin zu gehen. Jetzt steht die ehemalige Familienministerin Frau von der Leyen als Kriegsministerin vor der ihr gegebenen Aufgabe, die Bundeswehr in der Mitte der Gesellschaft ankommen zu lassen. Ich sage schon vorweg: Bei uns wird sie niemals ankommen! Es ist vielleicht möglich bei Verbesserungen der digitalen Kommunikation, bei Verbesserung des Mensa- und Kasernenessens, bei Freizeit am Wochenende und ähnlichen Maßnahmen das gesamte Image der Bundewehr gebrauchsfreundlicher zu machen, so wie Frau von der Leyen spricht: gleichwertig mit anderen Unternehmen. Frau von der Leyen, die Bundeswehr ist kein Unternehmen unter anderen. Was man dort lernt, ist das Töten von Menschen auf die effizienteste Weise. Und wir lassen uns das auch nicht scheibchenweise als Normalität verhökern. So wie es uns egal sein könnte, wenn man uns die Blutwurst über die Theke schiebt, wie die Zustände in den Schlachthäusern an der Peripherie der Großstädte sind. Wir interessieren uns dafür, wie sie gedenken Sicherheit zu produzieren. familienfreundlich – also da sieht man in Potsdam das Väterchen sitzen und abarbeiten den Mordbefehl zur außergerichtlichen Tötung in 10000 Kilometern Entfernung mittels Drohnen und sein Söhnchen sitzt auf seinem Schoß und lernt, wie man die Sache in 10 Jahren womöglich noch verbessern kann. Soll das die Zukunft sein mit der wir unsere Kinder erziehen und die ihnen beibringt, was Weltverantwortung bedeuten könnte? Kein Drohnenangriff den die Amerikaner fliegen, ohne dass er koordiniert würde im deutschen Rammstein. Alle wissen das, aber es ist dringend nötig diese missbräuchliche Form einen deutschen Stützpunkt zu benützen zu denunzieren und abzuschaffen. Wir brauchen nicht Waffen, die Töten ohne dass wir eigene Soldaten gefährden, wir brauchen die Abschaffung von Waffen, damit niemand mehr gefährdet wird.
Oh ja, man geht nicht in andere Länder hinein spricht Obama mit Blick auf die Krim und auf die Ukraine. Wer bitteschön seit 1965 hat denn nötig in Vietnam einzudringen, im Irak, in Somalia, Lybien und Syrien zu verwüsten? Wer hat denn nötig ein zweites Mal in den Irak einzubrechen und in der Zwischenzeit mehr als eine Million Menschen durch die Embargopolitik in den Tod zu treiben? Allein das Agent Orange bei der Entlaubung des HoCheMin-Tals in Vietnam hat bis heute seine Folgen in Gestalt von Fehlgeburten, Krebszellen. Das abgereicherte Uran im Süden des Irak mit denselben Wirkungen. Nicht einmal die Minen in Afghanistan will die Bundeswehr bekannt machen, aus Sicherheitstaktischen Gründen. Aber wir jetzt sollen 100 Soldaten in den Norden des Irak schicken, damit man ihnen beibringt wie man Minen entschärft. Zynischer kann die Verhöhnung der deutschen Bevölkerung nicht ausfallen als mit solchen Statements.
Dass weder Herr Gauck, noch Frau Merkel, noch Frau von der Leyen zu begreifen scheinen ist, dass es eine totale Veränderung des Bewusstseins bedeutet, wenn man Jugendlichen beibringt, dass ab sofort zu gelten habe: du oder ich und wie tötet man den sogenannten Fein am schnellsten und am radikalsten. Grade weil wir hinsehen sollten wir ein Stück weit und erinnern. Es war 1918, als alle in Europa hätten sagen müssen: Es ist nicht denkbar, dass nach dem Hinschlachten von 10 Millionen Menschen irgendeiner diesen Krieg gewonnen haben könnte. Wir alle haben unserer Menschlichkeit verloren. In den Materialschlachten von Verdun, von Ypern und Cambrai. Wir alle schließen uns zusammen in dem Wissen, das da lautet: Nie wieder Krieg! Stattdessen wollten die einen den Krieg nicht verloren und die anderen ihn gewonnen haben. So ereignete sich die Urtragödie im 20.-sten Jahrhundert. Genau 100 Jahre später könnten wir endlich begreifen: Mit Bomben schafft man Friedhöfe, doch niemals Frieden.
Wer heute Soldat wird tut es um Geld zu verdienen in der Logik von Frau von der Leyen. Man könnte genauso gut Straßenkehrer, Schlachter, Bäcker oder irgendsonstwas sein. Wir sind zurückgefallen auf das Söldnertum der Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Wir haben jetzt Killerprofis, die auf Befehl hin töten. Nur fürs Geld. Für keinen anderen Anspruch mehr. Alles andere wird geredet, um eine ideale Motivation aufzubauen, die sich selber Lügen straft. Auch das konnte man lernen aus dem sogenannten ernsten Weltkrieg schon. 12 Jahre hatte Erich Maria Remarc nötig, um zu Papier zu geben: Wenn das möglich war, damit meinte er die Stahlgewitter an der Westfront, war alles umsonst, was wir jemals Kultur genannt haben von Platon bis Schopenhauer. 6 Wochen Ausbildung haben genügt, dass wir durch den Dreck robben für irgendjemanden, der die richtigen Epoletten hat. Wir sind zu Tieren geworden, zu Mördern geworden, wir haben aufgehört Menschen zu sein.
Was sagen wir denen - in den Schulen - denen Frau von der Leyen die Offizierspropaganda der Bundeswehr angedeihen lassen will. Wenn in Sachsen Anhalt man darüber nachdenkt, ob auf jeden Bundewehroffizier in den Schulen nicht auf ein Pazifist sprechen sollte, um unsere Anliegen zu vertreten, jault die CDU im Voraus und man wird das Anliegen niederschmettern, denn die Bundeswehr ist ein Verfassungsorgan und dagegen zu sein wäre Wehrkraftzersetzung. Genau das ist es, was wir wollen! Wehrkraftzersetzung und Abschaffung der Bundewehr. Wir haben beim Töten nämlich Skrupel und wir wollen sie erzeugen.
Ich denke an den Bomberpiloten Harold Nash von der Royal Airforce: Juli 1943, die Operation Gomorrha wurde geflogen auf die Hansestadt Hamburg, round-the-clock-bombing, 40000 Tote in Hammerbruck in einer einzigen Nacht. Nash beschreibt es in seinen Worten: Wir sahen unter uns ein schwarzes Band wie Samt, bestickt mit Perlen und wir wussten, dass das, was wir da drunten anrichten, schlimmer ist als Dantes Inferno, aber wir sahen ja nur Feuer, wir sahen keine Menschen, sonst hätten wir das gar nicht tun können.
Soll die Antwort darauf wirklich lauten, wir brauchen es gar nicht zu sehen, wir morden digital in 10000 Kilometer Entfernung, dass es unsere Nerven nicht berührt? Ist das die Antwort jetzt, Herr Gauck, Frau von der Leyen? Und am schlimmsten der Gehorsam: Keine Armee der Welt, die ihren Frauen und Männern etwas anderes beibringt, als dass man strammsteht auf Befehl. Selbst die Folterspezialisten in den Lagern in Bagram, Polen, Ägypten, Syrien, werden in Schutz genommen von Bush dem Jüngeren und Dick Cheney damit, dass die sie nichts anderes waren als Patrioten, die ihre Befehle ausgeführt haben. Das könnten die Amerikaner wirklich wissen. 1946 in Nürnberg in den Kriegsverbrecherprozessen richteten sie an die Nazigranden genau diese Frage, wie sie Verantwortung wahrnehmen und sie hörten das Gedudel der Soldateska aller Welt: Befehl ist Befehl, und zu Recht sagten die Ankläger: Diese ist der Anfang des Verbrechens. Man kann seine Persönlichkeit nicht abgeben an der Garderobe der Weltgeschichte, bloß weil man sich die Uniform anzieht.
Wie aber überhaupt kann man dann Soldat werden? Einer der desertierte, Joshua Keyne, in Bagdad schreibt kurz und bündig: Wir bekämpfen hier keine Terroristen, wir sind selber Terroristen. Und er hatte es erlebt wie einer seiner Kameraden ein Mädchen, dass immer wieder mit seinem Geschwisterchen auf dem Arm zum Kasernenhof kam, um dort zu betteln, niedergeschossen wurde im Verdacht, es könnte ja einer von Al Qaida sein mit einem Sprengstoffgürtel um den Bauch. Angst und Gewalt, das ist die Logik des Krieges, und nur solange die Mächtigen uns Angst einjagen können, etabliert sich ihre Macht im Waffengang. Vor euch, Herrn Gauck, Frau Merkel, Frau von der Leyen und wie sie alle heißen, haben wir aufgehört und noch zu ängstigen. Wir sind dabei euch Angst zu machen, weil ihr die Basis, den Rückhalt der Bevölkerung, verliert.
Ich sage es wie zur Zusammenfassung mit Worten die Dichter, Wolfgang Borchert 1947 sterbenskrank in einem Baseler Hospital als ein Vermächtnis der Menschheit niedergeschrieben hat: Die Lektion aus dem zweiten Weltkrieg, die Lektion aus jedem Krieg: Es ist nicht wahr, dass unser Pazifismus ein Reflex der Nachkriegszeit sei, es ist die prinzipielle Überzeugung jeder Vorkriegszeit. Grundsätzlich gegen jeden Krieg sind wir. Und so schrieb Wolfgang Borchert: Mann an der Werkbank, wenn sie wiederkommen und dir sagen, du sollst statt Kochgeschirren und Wasserrohren, Kanonen und Handgranaten ziehen – Mann an der Werkbank sag: Nein! Und Mutter, Mutter in Deutschland, Mutter in der Ukraine, wenn sie wiederkommen und dir sagen, du sollst Kinder gebären, Jungen für die Schützengräben, Mädchen für die Spitäler, Mutter in Deutschland, Mutter in der Ukraine, sag: Nein! Mann im Labor, Mann am Katheder, wenn sie wiederkommen und dir sagen du sollst den neuen Tod für das alte Leben erfinden, Mann im Labor, Mann am Katheder, sag: Nein! Pfarrer auf der Kanzel, Herr Gauck, wenn sie wiederkommen und dir sagen du sollst die Waffen segnen und den Krieg rechtfertigen, Pfarrer auf der Kanzel, sag: Nein!
Dann wenn ihr nicht nein sagt, wird das immerzu so weitergehen. Wir sind dafür: Stopp der Rüstung, raus aus der NATO, Abschaffung der Bundeswehr, Konversion all der Mittel für den Frieden. Der Frieden ist die Zukunft, der Krieg ist die Vergangenheit und wir weigern uns das deutsche Bewusstsein zurückdrehen zu lassen in die Steinzeit. Wir freuen uns auf die Tage zur Weihnacht und auf ein neues Jahr, das die alten Fehler meidet. Dankeschön!

Eine guter Podcast über TTIP und absolut kostenlos

Die Sendung ist wirklich gut. Ich bin dank der Propagandaschau auf sie aufmerksam geworden. Glücklicherweise sind solche Sendungen NOCH möglich, solange wir unsere öffentlich rechtlichen Sender haben und die Prinzipien unseres Rundfunkstaatsvertrags, den die Politiker gerne annullieren würden, indem man die GEZ abschafft. Dann hätten wir NUR noch Propaganda – zu 100%. Das Beste: Man kann sich die Sendung auch ganz legal downloaden als MP3 und hören, wann man will. Ich habe selber noch viele interessante Details über TTIP und Co gelernt. Ganz ehrlich, wenn unsere Politiker das zulassen, dann ist das ein weiterer Beweis, dass unsere Politiker der „Mitte“ GEGEN das Volk arbeiten. Die einzige Frage ist eigentlich, ob sie das aus persönlichen Vorteilen machen oder erpresst werden. http://www.wdr5.de/sendungen/dok5/ttip158.html

Auf dem Weg in den Überwachungsstaat – unser Fahrplan für die Zukunft

Die Bahn rüstet überwachungstechnisch auf. Die Regionalzüge werden jetzt alle überwacht und auf vielen Bahnhöfen stehen neueste Kameras. Alle neuen Züge haben komplette Kameraüberwachung. Meine Prognose: In ein paar Jahren wird dort die Gesichterkennung automatisch mitlaufen und diese Daten werden sicher gesammelt. (Gesichtserkennung auf Facebook läuft schon jetzt sehr gut!) Das ist keine Spinnerei, sondern die logische Konsequenz im Kampf gegen den Terror. Wenn es Widerstand der Bevölkerung gibt, dann beschließt man die Einführung der automatischen Gesichtserkennung für einen späteren Termin oder wartet bis zum nächsten Terroranschlag. Danach ist die neue Technik eben alternativlos und die Menschen werden sich nicht wehren. Die Daten werden dann direkt mit den Amerikanern geteilt, da der BND mit dem CIA gerne zusammenabreitet. Es steht fest: Wir wandern in den Totalitarismus und geben den Geheimdiensten eine Macht, von der die StaSi der DDR nur träumen konnte. Das müssen wir verhindern. Eine freie Gesellschaft ist NIE gleichzeitig ein Überwachungsstaat. (Dies ist eine persönliche Prognose, weshalb es keine Quellenangaben gibt.)

Fahrverbot für Minderheiten in Russland ist wieder eine Medienlüge.

Neulich schrieben Bild, die Welt, tagesschau.de, Stern und viele weitere (Online)-Medien hier in Deutschland und auch im Ausland (z.B.: Guardian, New-York Times, eltiempo aus Spanien) – also das gesammelte westliche Medienkonzert inklusive des Radios, dass es Transsexuellen und weiteren Minderheiten in Russland verboten werden soll, einen Führerschein zu erwerben. DAS IST WIEDER EINE PROPAGANDALÜGE! Tatsächlich richtet man sich momentan in Russland nach den ICD-Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation WHO. Leider führt die WHO heute noch Transsexualität als Krankheit! Trotzdem muss NIEMAND, der transsexuell ist, um seinen Führerschein bangen. Die Diagnosen laut ICD führen zur Versagung [der Fahrerlaubnis] “bei Vorliegen chronischer oder langandauernder psychischer Störungen, die von schweren dauerhaften oder sich regelmäßig verschärfenden Schmerzzuständen begleitet sind”. Kein Arzt wird einem Transsexuellen aufgrund der Veranlagung bescheinigen, zum Führen von Fahrzeugen ungeeignet zu sein. Noch genauerer Details findet man in dem Link. Ich halte es für eine unverantwortliche Kriegshetzerei, wenn man solche Meldungen verbreitet. Es geht nur darum den Menschen hier einzureden in Russland gäbe es einen Faschismus und die Minderheiten wären bedroht. Die meisten Leserkommentare zu diesen Propagandartikeln (zum Beispiel bei tagesschau.de) kritisieren die Artikel, aber die Leser gehen davon aus, dass die Meldung stimmt. Ein Kommentar sieht dann so aus: „In Saudi-Arabien dürfen Frauen nicht Auto fahren.“ Man sieht, dass dieser Mensch auf die Propagandalüge hereingefallen ist. Russland mit Saudi-Arabien zu vergleichen ist ein Unding! In Russland wird gewählt und jeder Mensch hat Rechte. (Man munkelt sogar, dass die Gerichte dort schneller arbeiten als hier, denn hier hat man Rechte, aber man bekommt sein Recht oft nur mit viel Geld und nach Jahren!) Leider besteht in der deutschen Öffentlichkeit noch Restvertrauen in die Medien und die Menschen denken an solchen Meldung wäre doch noch etwas Wahres. Nach dem Motto: Die werden nicht alle Führerscheine wegnehmen, aber die Transsexuellen werden jetzt sicher schickaniert. Das ist falsch! Wir haben es nur mit vorbereitender Kriegspropaganda von wetslicher Seite zu tun. https://propagandaschau.wordpress.com/2015/01/10/neues-gesetz-in-russland-kein-fuhrerschein-fur-transsexuelle/

Der IWF (der Internationale Währungsfond) und seine Rolle auf der Welt.

Ich habe ein Interview mit Ernst Wolff gefunden, weches ich jedem ans Herz legen möchte. Ernst Wolff ist Autor des Buches „Weltmacht IWF“, welches im September 2014 erschienen ist. Euch empfehle ich dieses Interview zu hören, das sehr genau beschreibt, womit Europa momentan konfrontiert ist und womit es noch konfrontiert werden könnte. Hier ein Ausschnitt aus dem Interview, der sogar ganz besonders interessant im Bezug auf die Situation in der Ukraine ist:

Lars Schall: „Das größte Rad an dem man drehen kann, um Geld zu verdienen, ist ja einen Krieg. Da wollte ich Sie fragen: Ist das bisweilen so, dass der IWF auf ökonomischen Terrain spätere militärische Kriegshandlungen vorbereitet?“
Ernst Wolff: „Absolut, absolut. Das konnte man in Jugoslawien beobachten, wo der IWF mitgeholfen hat, die schwersten militärischen Angriffe seit dem Zweiten Weltkrieg auf europäischen Boden durchzuführen, und das kann man jetzt im Moment sehr gut sehen am Beispiel der Ukraine. Im April hat der IWF der Ukraine einen Kredit über 17 Milliarden bewilligt und diesen Kredit hat er geknüpft an die Bedingung, dass die Ukraine die militärische Kontrolle über den Osten des Landes behält. Das heißt, der IWF fordert praktisch den militärischen Einsatz der ukrainischen Militärs im Osten des Landes. Also ich weiß nicht, wie man noch besser einen Bürgerkrieg befördern kann.“ (Ausschnitt ab 8 min 47sek)

Der IWF ist eines der effektivsten Herrschaftsinstrumente der Finanzelite. Ich empfehle Euch dringendst das ganze Interview zu hören. Es kostet Euch nichts außer etwas Zeit, aber die ist sehr gut angelegt. https://www.youtube.com/watch?v=fyJdbj8477E#t

Warum kann man unsere Presse eine „Lügenpresse“ nennen?

Hier einige Medienlügen: Transsexuelle dürfen nicht mehr Auto fahren in Russland – Lüge. Putin drohte Herrn Barroso telefonisch er könne Warschau und andere Städte erobern – Lüge. Russland hatte Polen laut Sikorski vorgeschlagen die Ukraine untereinander aufzuteilen – eine Lüge. Russland ist auf Expansion aus – eine Lüge. Putin wirtschaftet das Land runter – das Gegenteil war der Fall bis zum jetzigen Wirtschaftskrieg sowieso – also Lüge. Russische Panzer dringen in die Ostukraine ein – Lüge(n). Deutschland geht es gut – Lüge. Es gibt mehr offene Stellen als Arbeitssuchende – nur dank hohem Faktor angeblich nicht gemeldeter offener Stellen – also Lüge. In Odessa waren beide Seiten zu gleichen Teilen schuld – Lüge. Ein linker Ministerpräsident ist eine Schande für Deutschland – Lüge. Die Amerikaner setzen sich für den Frieden ein – fast in jedem Kontext eine Lüge. Die Linke ist ewiggestrig, will unsere Freiheit beenden und die DDR wieder aufleben lassen – eine Dauerlüge. Unser Militär ist schlecht – eine weitere Lüge. Wir müssen Verantwortung übernehmen mit Waffen – gefährliche Lüge. Die Russen provozieren die NATO und es gibt immer wieder Zwischenfälle – Lüge. Der Iran könnte eine Atombombe bauen – Lügen. Die Chinesen haben einen rücksichtslosen Turbokapitalismus – Lüge. Der arabische Frühling und die Aufstände im Maidan wären auch ohne US-Hilfe genau so verlaufen – Lüge. Al Gadafi war ein furchtbarer Diktator und Verrückter – Lüge. Die USA gehören gelobt, weil die 20% ihres Folterberichts ungeschwärzt veröffentlicht haben – Lüge. Die Sanktionen sind nicht unter dem Druck der USA entstanden – Lüge. Die Nazis in der Ukraine spielen eine untergeordnete Rolle – Lüge. Poroschenko will nur den Frieden – Lüge. Die Separatisten verhinderten die Aufklärung von MH17 – die Kiewer verlagerten das Kampfgeschehen schon drei Tage später zum Absturzort – also Lüge. Das Beste für China wäre eine demokratische Revolution – Lüge. Die Ukraine-Berichterstattung war ausgewogen – Lüge. Die NATO ist ein Verteidigungsbündnis – Dank Krieg gegen den Terror kann man den Bündnisfall gegen fast jedes Land ausrufen und die Stationierung von Nuklearwaffen an Grenzen anderer Länder ist keine Verteidigungsmaßnahme – also Lüge. Russland bedroht den Weltfrieden – Lüge. Der Westen will MH17 aufklären – Malaysia darf nicht mit ermitteln und die Ukraine selber darf alle für sie unliebsamen Ergebnisse später zensieren – also Lüge. Putin hat die Oligarchen in Russland groß gemacht – er hat nur gesagt, er enteignet sie nicht, wenn sie sich nicht in die Politik einmischen – also Lüge. Unserer Kredite sollen helfen die Ukraine wieder aufzubauen – Lüge. Putin war beim G20 Treffen isoliert – Lüge. Putin lässt keine kritischen Fragen zu bei Interviews – Interviews mit Putin sind wesentlich weniger gesteuert als Interview mit Frau Merkel – also Lüge. Im Georgienkrieg hat Russland wie angeblich in der Ukraine auch schon einmal ein Nachbarland überfallen – der Georgienkrieg wurde von Herrn Sakaschwili, einem US-Günstling begonnen – also Lüge. Demokratie ist dem Westen wichtig – nur falls das Ergebnis prowestlich ausfällt – Lüge. Es gibt massehaft russische Trolle in den westlichen Medien – bezahlte PR in großem Stil betreiben ganz offen westliche NGOs, aber kein einziger bezahlter russischer Troll wurde je enttarnt – eine Lüge. George Soros ist um den Frieden auf der Welt bemüht und setzt sich für Demokratie ein – in Wahrheit sorgt Geld aus seiner Open Society Foundations dafür, die russenkritische Opposition (demokratische Opposition) in Osteuropa finanziell zu pampern, um die Meinung dort prowestlich zu gestalten – also eine Lüge. Wir im Westen hofften während dem ersten Waffenstillstand in der Ukraine dieser möge anhalten – das Gegenteil war der Fall: Der IWF machte es im April 2014 im Rahmen eines Kredits von 18 Milliarden Dollar zur Bedingung an Kiew, die Militärgewalt in der Ostukraine aufrecht zu erhalten und nicht zu verlieren – also eine Lüge. Die Politiker demonstrierten Gemeinsam mit dem Volk in Frankreich um die Opfer von Charlie Ebdo – die Politiker marschierten nicht mit und standen nur 15 Minuten für die Produktion der benötigen Bilder – Lüge. Alle Kommentare, die vermitteln man habe beim Assoziierungsabkommen der EU mit der Ukraine nur aus Flüchtigkeit und Fahrlässigkeit nicht mit den Russen geredet – Lüge. Ebenso wurde nicht zufällig der Dialog mit den Russen schon vor zehn Jahren nicht aufgenommen. Die immer wiederholte gegenteilige Behauptung ist nicht tot zu bekommen, aber in der Politik gibt es nicht solche Zufälle – also Lüge. In Tschetschenien verweigert man friedlichen Separatisten die Unabhängigkeit, die sich nur mit Terror zu Wehr setzen können – eine Lüge. Bei der Verurteilung von Herrn Nawalny in Russland wurde dieser zum ehrenwert kämpfenden Oppositionsführer stilisiert – in Wahrheit ist Nawalny ein rechter Nationalist – also eine Lüge. In Europa haben wir das falsche Konzept von Integration lässt man Amerikaner fabulieren, denn in Amerika sind Muslime besser integriert – die Wahrheit: In Amerika gibt es viel weniger Muslime und keine, die durch Asyl kamen – also eine Lüge. Oh, ich könnte sicher noch lange so fortfahren; und die Liste mit den Themen die in allen Medien immer vermieden werden, ist noch länger. Auch die Übertreibungen und das Spiel mit dem indirekten Zitieren, um falsche Eindrücke zu erzeugen, habe ich nicht ausgeführt. Das absolute Leugnen von möglicher Involvierung von Geheimdiensten bei gewissen Ereignissen als abwegige Verschwörungstheorien abzutun, obwohl wir aus der Geschichte wissen, dass Kriegslügen und Geheimdienstoperationen durchaus öfter zum Einsatz kommen, das habe ich hier ebenfalls nicht thematisiert. Die Propaganda aus Spielfilmen und Historienfilmen, wenn im aufwendig verfilmten ZDF Dreiteiler „Tannenberg“ zufällig alle Russen negativ dargestellt sind und nie lächeln und alle Amerikaner verständnisvoll sind, sollte jedem gegenüber Russen peinlich sein. Alles dies macht jedoch mein Problem mit den Medien aus und ich halte diese Form von Berichterstattung für moralisch verwerflich. Deshalb plädiere ich für das Wort Lügenpresse und nicht für Wörter wie qualitätsfrei, die das Problem als bloßen Mangel an Qualität oder Professionalität darstellen. Auch allgemeine Schimpfwörter ohne erklärenden Bezug wie Journaille sind schlecht, da sie keine Aussagekraft haben. Ein inhaltsloses Schimpfwort, welches die Intention des Sprechers nicht ausdrücken kann und deshalb nur auf den Sprecher selber ein schlechtes Licht wirft. Lügenpresse trifft jedoch den Kern des Problems. Sorry – jedem, dem das zu banal ist, dem erkläre ich gerne persönlich meine ganzen Beispiele. Meine Meinung über die Medien ist also nicht unbegründet. Noch ein Kommentar zum Schluss: Mein Vorschlag ist immer, dass es einen Zwang geben müsste für relevante Medienunternehmen falsche Meldungen zu verbessern – und zwar an gleicher Stelle und in genau dem gleichem optischen und zeitlichem Umfang, wie die Originalmeldung die Lüge verbreitet hat. Besonders für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und deren Onlineseiten wäre das sehr leicht durchsetzbar. Nur so würden sich Medien ihre Propaganda genauer überlegen und sich das viele Lügen wieder abgewöhnen.

Elmar Brok (Mr.Bertelsmann) bei der EU lügt skandalös

Elmar Brok wird bei der EU gerne Mr. Bertelsmann genannt, weil er von der Bertelsmannstiftung ordentlich finanziert wird. Das gekaufte und nicht unabhängige Gutachten zu TTIP stammte übrigens auch von der Bertelsmannstiftung.

Hier ist ein Beitrag über den Auftritt von Elmar Brok. Er ist bei einem anderen Blog erschienen, aber da „die Wahrheit kein Copyrigth kennt“, habe ich diesen Artikel hierher kopiert.

Der Blog heisst: www.hinter-der-fichte.blogspot.de

Der Artikel:

Montag, 17. November 2014

ARD/Ukraine-Lügen: Vom Brok zum Gärtner

Elmar Brok: Jeder Schuss ein Russ. Jeder Satz eine Lüge. Die antirussische Welle der Propaganda nimmt wieder Fahrt auf.

Der Untote vom Ausschuß
Die NATO hat die Krim nicht zum Pfahl im Fleische Russlands machen können. Der Kiewer Putsch war teuer, aber statt Krim und Kohle- und Schwermaschinenbau-Region Donbass hat der Westen den Agrar-Osten bekommen. Die Wut wächst. Immer mehr Untote werden auf die Deutschen losgelassen. Im ARD/ZDF-Morgenmagazin tritt am 17. 11. 2014 Elmar Brok als Putin-Basher auf und wird vom diensthabenden Milchbart vorgestellt als „Vorsitzender des wichtigen Auswärtigen Ausschusses des Europäischen Parlamentes.“
Brok lügt stante pede, dass sich die Balken biegen. Doch dazu später.

Elmar beim Putsch
Was der Zuschauer nicht erfährt ist, dass Brok bis 2014 Lobbyist des Bertelsmann-Konzerns war und für ihn (öffentlich-rechtliche) Pressefreiheit ein Problem darstellt; vor allem wenn die sich mit seinen eigenen Verwicklungen beschäftigt. Zitat Hans Herbert von Arnim:
„Krass sind all jene Fälle, wo Abgeordnete sich noch während der Ausübung ihres Mandats in den Dienst von Unternehmen stellen. Wie zum Beispiel der CDU-Europaabgeordnete Elmar Brok, der zugleich Cheflobbyist des Bertelsmann-Konzerns ist.“
Der Zuschauer erfährt im MoMa nicht was n-tv am 23. 2. 2014 meldet, zwei Tage nach dem Putsch in Kiew. Brok hier im Foto mit dem NATO-Lohnempfänger Klitschko, Steinmeier, Jazenjuk während der Putschphase in Kiew. Bild-Unterschrift:
„Elmar Brok (2.v.r.) war bereits von Mittwoch bis Freitag in Kiew – das Bild zeigt ihn mit Außenminister Steinmeier und den Oppositionspolitikern Vitali Klitschko (l.) und Arseni Jazenjuk (M.).“
Wohlgemerkt, das sind Mittwoch der 19. Februar bis Freitag 21. Februar 2014. Brok befand sich während des Putsches auf Seiten der Verfassungsbrecher in Kiew. Doch schon im Dezember 2013 war er im Einsatz, die Leute auf dem Maidan aufzuwiegeln. Hier seine Maidan-Rede am 7. 12. 2013. Der Bertelsmann-Lobbyist hetzt gemeinsam mit EU-Parlamentspräsident Buzek; dem Vizepräsident der EVP, Jacek Wolski und José Salafranca Sánchez-Neyra (alle EVP, quasi die EU-CDU) gegen Janukowitsch und verspricht unter dem Bild von Timoschenko das Blaue vom europäischen Himmel. Es war auch Broks CDU die Klitschko seine Partei UDAR bastelte. Ronzheimer (hier mit Brok) nennt in der BILD zwei Wochen vor dem Putsch Brok den „heimlichen Strippenzieher Brüssels in Kiew.“ Dort trieb Brok sich im Bunde mit üblen Gestalten wie dem mit Haftbefehl gesuchten Psychopathen und Mordverdächtigen Saakaschwili und dem Terrorpaten McCain herum. Georgische Staatsanwälte haben später vier Sniper vom Maidan – wo Saakaschwili rumlungerte – als Georgier identifiziert. Saakaschwili hier mit dem faschistischen Maidan-Kommandanten Parubij. Zum Jahreswechsel 2013/14 kam noch die Faschismusleugnerin Harms hinzu. Hier gerührt auf einer nationalistischen antirussischen Kundgebung mit Rufen des faschistischen Bandera-Grußes „Slawa Ukraini“. (Charkow Juli 2014)

Elmar der Lügner
Nach dem Putsch, während Blutvergießen und Verfolgung in vollem Gange sind, im März 2014, lügt Brok vor laufender Kamera. Auf das abgehörte Gespräch Ashton/Paet angesprochen aus dem hervorging, dass die Scharfschützen auf dem Maidan nicht von der Regierung Janukowitsch kämen, behauptet Brok dreist, das sei
„kompletter Unsinn. Ich war an dem Tag in Kiew. Ich habe die Sniper gesehen. Ich habe auch gesehen woher sie kamen. Deshalb ist das eindeutig die Verantwortung des Präsidenten, der für die Schießereien verantwortlich ist.“
Brok vertritt damit genau die schon damals widerlegte These des faschistischen Generalstaatanwaltes Makhnitsky („Swoboda“-Partei) von Kiew. Als Zeuge hat er noch nicht ausgesagt. Warum wohl?

Elmar halluziniert
Brok passt hervorragend zur ARD, zu deren Faschisten-Verharmloserin Atai und dem Putschisten-Bedaurer Lielischkies. Im September 2014 verkündet der „Ausschuß“-Experte Brok „reguläre russische Truppen in der Ukraine.“ Und Putin sei ein Diktator. Noch Fragen? Soweit zum Hintergrund des Brok. Soweit zur Qualität der „Experten“ der ARD. Wer solche Schinder aufbietet hat ein ganz spezielles Verständnis von „Journalismus“ in dieser Anstalt.

Die Lügen des Elmar Brok vom 17. 11. 2014

Man könnte es sich einfach machen, sich einfach an die Stirn tippen, den Fernseher auf den Müll werfen und zur Tagesordnung übergehen. Doch wir haben Verantwortung für unsere aufwachenden Mitmenschen. Die fragen nach Antworten. Sehen wir die Lügen des Brok auch deshalb an, weil sie das Drehbuch enthüllen und die Phrasen die alle System-Mitläufer dieser Tage abspulen.

Wahrheit vs. Brok

Brok: Putin greift ein anderes Land militärisch an, dadurch steht die europäische Friedensordnung in Frage.

Wahrheit: Die Regierung der Ukraine wurde  – seit Jahren geplant – von einer rechtsradikalen Bande aus Oligarchen, Mafiosi, Agenten und Opportunisten weggeputscht. Die USA haben dafür 5 Mrd. Dollar investiert. Biden, CIA-Chef Brennan, Nuland, McCain und andere haben deshalb in Kiew persönlich eingegriffen. Die russischen Gebiete inklusive Bevölkerung sollten ethnisch gesäubert werden. Von einem russischen Angriff als Ursache der Krise in der Ukraine kann deshalb keine Rede sein. Für russische Truppen etc. gibt es keine deshalb auch Beweise. Nur psychopathisch sture Behauptungen.

Brok: Putin geht nicht vom Weg des Völkerrechtsbruchs ab.

Wahrheit: Das Völkerecht wird seit Jahren vom Westen, einschließlich Deutschland, komplett ignoriert. Siehe der Putsch gegen Janukowitsch, Bombardierung von Jugoslawien oder die Abspaltung des Kosovo ohne Volksentscheid.

Brok: „Putin hat im Jauch-Interview gesagt die Ukraine ist faschistisch regiert und all diesen Unsinn.“

Wahrheit: Das Wort „faschistisch“ hat der Staatsmann Putin gar nicht benutzt und auch nichts Ähnliches. Im Interview sagt Putin wörtlich: „Wir sind sehr besorgt, dass der Wunsch aufkommen könnte, dort ethnische Säuberungen durchzuführen. Wir haben Angst, dass die Ukraine in diese Richtung abdriften könnte, zum Neonazismus. Es sind ja Menschen mit dem Hakenkreuz am Ärmel unterwegs. Auf den Helmen von Kampfeinheiten, die im Osten der Ukraine kämpfen, sehen wir SS-Symbole. Wenn es ein zivilisierter Staat ist – wo schaut die Regierung hin?“

(Bemerkung: Ich hätte das Wort „faschistisch“ benutzt. Zum Beispiel darum. Oder wegen der Morde von Kiew. Oder denen von Odessa. Oder deshalb. Oder wegen der SS-Runen am Helm von Poroschenkos Truppen. Die Reihe ist endlos…)

Brok: Die Separatisten haben gegen die Minsker Vereinbarungen Wahlen durchgeführt und gegen die ukrainische Verfassung die Teilung des Landes zu forcieren.

Wahrheit: 1. Die Jazenjuk-Bande in Kiew ist bis heute nicht demokratisch legitimiert, weil sie durch Bruch der Verfassung an die Macht kam. 2. Die Wahl Poroschenkos kam ohne nennenswerte Opposition zustande; die wurde unterdrückt, misshandelt, verboten, sogar ermordet. 3. Putin wörtlich: „Die Minsker Vereinbarung wurde nur aus dem Grund getroffen, weil wir – Russland – uns engagiert haben, auch mit den Milizen des Donezbeckens, das heißt, des Südosten der Ukraine, gearbeitet haben und sie überzeugt haben, bestimmte Vereinbarungen einzugehen. Wenn wir das nicht getan hätten, wäre es gar nicht dazu gekommen. Es gibt zwar bestimmte Probleme bei dieser Vereinbarung, bei der Umsetzung dieser Vereinbarung. Welche Probleme sind das? Tatsächlich werden einige Ortschaften, aus denen bewaffnete Truppen der Milizen abziehen sollen, nicht geräumt. Wissen Sie, warum? Ich kann es offen sagen, es ist kein Geheimnis. Denn diese Menschen, die dort gegen die ukrainische Armee kämpfen, sagen: „Das sind unsere Dörfer, unsere Heimatdörfer. Dort leben unsere Familien, Menschen, die uns nahe stehen. Wenn wir abziehen, marschieren nationalistische Bataillone ein und bringen alle um. Ihr könnt uns töten, aber wir rücken nicht ab“. Das ist eine komplizierte Frage. Natürlich versuchen wir, zu überzeugen, wir führen Gespräche, aber wenn so etwas gesagt wird, bleiben nicht viele Argumente.“ Putin-Fakten gegen Brok-Geschwafel. 4. Poroschenko schließt Schulen und Krankenhäuser im Osten komplett und zahlt nicht mehr. So interessiert ist Kiew an den Menschen der Ost-Ukraine. So sehr sorgt sich Kiew um die russichen Menschen.

Brok: Putin ergreift in Lugansk und Donezk Maßnahmen mit Personal, mit Truppen, mit Waffenlieferungen.

Wahrheit: Fast 40-mal wurde allein bei ARD und Konsorten der Einmarsch der Russen behauptet. Dafür gibt es keinerlei Beweise. Brok erdichtet das dreist. Der Westen erfindet sogar OSZE-Berichte, weil er keine Belege für seine Lügen vorlegen kann.

Brok: Putin soll dafür sorgen, dass der Waffenstillstand eingehalten wird.

Wahrheit: Wieso Putin von außen, wenn Poroschenko im Land den totalen Krieg ankündigt? Und die Kinder in der Ostukraine im Keller bombardieren will?

Brok: Die Bundeskanzlerin und die andren Staatschefs konnten Putin in 3,5 Stunden nicht überzeugen.

Wahrheit: Ja wovon konnten die Völkerrechtsbrecher von Vietnam, Jugoslawien, Libyen, Syrien, Irak, Kosovo denn Putin nicht überzeugen? Die Russen in der Ukraine den von der EU/Deutschland bezahlten Faschisten auszuliefern?

Mal abgesehen davon: ARD-Lorig meint ernstlich, Putin müsse sich „bewegen auf eine Ebene mit dem Westen zu kommen“. Auch ernst gemeint: Wie soll der Präsident Putin auf das Niveau so arroganter wie halluzinierender Psychopathen wie Brok, auf das einer knienden Ameise, kommen?

Lorig entblödet sich nicht zu behaupten, „‘Putin‘ wollte die Ukraine abtrennen und auf seine Seite ziehen und könnte das auf dem Balkan auch versuchen.“ Danke Herr Lorig, dahin geht also die Reise. Die NATO zeigt wie sie versucht, Russland von allen Seiten in Konflikte zu ziehen und dafür Russland selbst verantwortlich zu machen.

Brok nimmt die Idiotenvorlage auf und nennt das „Putins Novorossija-Politik.“ Putin wolle noch andere Teile der Ukraine, Moldawien, Maßnahmen gegen Georgien und auch Druck auf Serbien.

Wahrheit: Er setzt darauf, dass die ARD-Opfer vor der Glotze keine Ahnung haben, dass Novorossija schon im 18. Jahrhundert der historische Name für den östlichen Teil der Ukraine ist. Sie sollen an einen imaginären russischen anstatt den real existierenden US-amerikanischen Imperialismus glauben.

Brok (wird jetzt ganz ulkig): Putin hat völlig versagt bei der wirtschaftlichen Entwicklung seines Landes. In Russland ist es wie vor 30 Jahren. Und deshalb setzt er auf Nationalismus.

Wahrheit: Diese Lüge ist so abstrus, daß es jeden schüttelt der schon mal in Rußland war. Schon mal was von Olympiade in Sotschi gehört? Formel 1? Fussball WM? Raumfahrt?
Ich wundere mich immer wieder, daß solche Broks keinerlei Scham oder Selbstachtung kennen und sich so – mit Verlaub – derart dämlich gebärden. Hier ein paar Zahlen.

Allerdings erzählen diesen Unfug immer auch die Hintermänner des Mörders, Wirtschaftskriminellen und Oligarchen Chodorkowski, die ihn zum „Kremlkritiker“ machen.

Brok: „Putin gefährdet den Frieden und könnte die Friedensordnung in Europa gefährden.“

Natürlich, Herr Brok!

Russland hat Jugoslawien bombardiert. Russland hat die deutsche Wiedervereinigung verhindert. Russland hat seine Grenzen bis an die der NATO ausgeweitet. Russland hat den Putsch in Kiew bezahlt. Russland hat seine KGB-Agenten Biden und Brennan, Nuland und McCain nach Kiew geschickt. Russland hat seine Botschaft in Kiew selber angegriffen. Russland hat den Maidan bezahlt. Russland hat Donezk mit Raketen beschossen. Russland hat MH17 abgeschossen.

Russland ist eine Scheibe, Elvis lebt und die ARD ist ein seriöser Sender.

Sicher jedoch: Brok ist auswärtiger Ausschuss.

________________________________

Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht – sehr erfolgreich – Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns – kognitiv dissonant – widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es „Hinter der Fichte“ auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HBeyerl.

Gegen Vorurteile und Volksverhetzung