Helmut Schmidt zu einem Freihandelsabkommen mit der USA …

"Abraten muss ich von dem Vorschlag, die 1994 begründete nordamerikanische Freihandelszone (NAFTA - North-American Free Trade Area) und den vor einem halben Jahrhundert gegründetem gemeinsamen Markt der EU zu einer >>Transatlantischen Freihandelszone<< zusammenzuschließen. Denn diese würde an dem die ganze Weltwirtschaft bedrängenden außenwirtschaftlichen Ungleichgewicht der USA nichts ändern, wohl aber würde sie binnen weniger Jahrzehnte zur vollständigen Dominanz der amerikanischen Finanzpolitik - und der amerikanischen Interessen insgesamt - über die Europäische Union führen. Die gegenwärtige politische Handlungsunfähigkeit der EU ist einstweilen kein ausreichender Grund, das Ziel einer handlungsfähigen EU aufzugeben und sich ökonomisch der USA zu unterwerfen."

Zitiert aus: „Helmut Schmidt: Ausser Dienst. Eine Bilanz, Siedler Verlag, München 2008, Seite 260-261.

Man kann zu Helmut Schmidt stehen, wie man will, aber diese Aussage von ihm ist hochbrisant. Vermutlich würde er dies heute angesichts des realen TTIP nicht mehr so direkt schreiben.